Events, Local Businesses, Vienna

3 Jahre NENI in Wien

Drei Jahre lang wird Wien nun also schon mit Haya Molchos leckerem Essen versorgt – wir gratulieren zum Geburtstag!

Mit dem NENI am Naschmarkt hat alles begonnen, zur 100-Jahres-Feier der Stadt Tel Aviv wurde 2009 der – damals noch temporäre – Tel Aviv Beach am Donaukanal ins Leben gerufen und im Winter 2010 folgte das NENI im Zweiten.

Kommendes Wochenende, am 30. Juni und 1. Juli, wird das dreijährige Bestehen ausgiebig gefeiert und wir haben das Jubiläum zum Anlass genommen, um Elior und Nuriel Molcho ein paar Fragen zu stellen..

 

Wie kam es zur Idee und Eröffnung des NENI am Naschmarkt?

Unsere Mutter Haya war immer schon leidenschaftliche Köchen und Gastgeberin, zuvor hatte sie etwa auch schon eine Cateringfirma. Als dann wir, Elior und Nuriel, unsere Universitätsstudien abgeschlossen hatten (Elior hat Event Management studiert, Nuriel Business und Spanisch), hat uns unsere Mutter gefragt, ob wir Lust hätten, mir ihr gemeinsam ein Restaurant zu eröffnen.

Das Ganze ist eigentlich durch eine Brainstorm-Session mit Freunden bei uns Zuhause entstanden. Wir überdenken und überanalysieren weniger, sondern handeln mehr aus Emotionen und guten Ideen heraus, die wir dann auch recht schnell verwirklichen. Den Namen “NENI” haben wir aus den Anfangsbuchstaben aller vier Söhne gebildet – Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan.

Was ist das Besondere an der Israelischen Küche und welche Speisen sind “Klassiker”?

Die Israelische Küche ist ein eklektische Küche – eine Vermischung vieler Nationen und Herkünfte, wie das in Israel selbst ja auch auch der Fall ist. Daher ist unsere Speisekarte auch sehr international, wobei wir trotzdem unseren Wurzeln treu bleiben wollten und deswegen viele authentische Gewürzmischungen verwenden, die wir uns auf israelischen Märkten zusammenstellen lassen.

Ein Klassiker ist auf jeden Fall Hummus – eine Kichererbsenpaste, die mit Tahina (Sesampaste), Olivenöl und Pinienkernen serviert wird. Seit Neustem bieten wir unsere Klassiker auch in ausgewählten SPAR-Filialien an.

Was ist Euer eigenes Lieblingsgericht auf der Karte?

NENIs Mezzes mit Falafel – ebenfalls ein israelischer Klassiker!

Was steckt hinter dem “NENI Art Collektiv”?

Hier wollten wir unsere Marke mit einer neuer Leidenschaft, der Kunst, vermischen. NENI steht nicht nur für gutes Essen, sondern auch für Innovation und den Mut, Neues zu kreieren. Viele junge KünsterInnen haben nicht die Möglichkeit, ihre Werke mit einem Publikum zu teilen. Mit dem NENI Art Collective unterstützen wir genau solche jungen KünstlerInnen, indem wir ihnen die Möglichkeit geben, ihre Talente zu präsentieren.

Wir stellen die Werke gleichzeitig aber auch in einen neuen Kontext – wir stellen sie nämlich in einem Restaurant aus und nicht in einer klassischen Galerie, um auch jüngeren Generationen einen neuen Zugang zu Kunst zu ermöglichen. Nämlich in einer Umgebung, in der man sich wohl fühlt, mit den KünstlerInnen reden und sich während des Essens visuelle Anregungen holen kann.

Was sind Eure Pläne für die Zukunft?

Wir planen eigentlich selten.. wie gesagt handeln wir eher emotional und danach, was wir für wichtig und positiv empfinden. Zurzeit ist jedenfalls “NENI AM TISCH“, orientalische und vegetarische Produkte, die wir für SPAR entwickeln, das größte Projekt. Dabei handelt es sich, wie wir meinen, um eine tolle Kooperation mit einer tollen Firma die, was viele vielleicht nicht wissen, ebenfalls ein Familienunternehmen ist.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply